Aktuelles

WHU-Antrag zur Sitzung Ihres Ausschusses am 28.03.2018

Sehr geehrter Herr Utecht,

die WHU bittet Sie zur nächsten Sitzung des Ausschusses den Tagesordnungspunkt Grundsatzbeschluss zu Standorten der Freiwilligen Feuerwehr Henstedt-Ulzburg auf die Tagesordnung zu nehmen.

Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg hat sich in zurückliegender Zeit deutlich verändert. Die Einwohnerzahl ist ebenso wie die Siedlungsfläche gewachsen, die Verkehrsdichte hat zugenommen und Stausituationen sind auf den Hauptverkehrsstraßen an der Tagesordnung. Auch im Gewerbegebiet haben sich Fläche, Anzahl der Betriebe als auch Anforderungen an die Feuerwehr verändert.

Zur Unterstützung der Feuerwehr ist es daher notwendig, diesen Veränderungen Rechnung zu tragen und weitere Standorte einzurichten, die schneller und einfacher anzufahren sind als die Feuerwache Maurepasstraße.

Der Ortsteil Rhen ist - ebenso wie eine dort geplante weitere Bebauung - nur schwer erreichbar, so dass zur besseren Abdeckung auch des Ortsteils Ulzburg-Süd ein Feuerwehrstandort im Bereich Norderstedter Straße/Kiefernweg vorzusehen ist.
 
Anlässlich der Abwägung eingegangener Einwendungen zum Bebauungsplan Nr. 146 im Gewerbegebiet Nord schrieb die Verwaltung, dass aufgrund der langen Fahrt dorthin von der Wache durch das Gemeindegebiet entweder die Nutzung des Gewerbegebietes generell aufzugeben sei und sich dort niemand aufhalten dürfe. Oder es sei dort ein zweiter Feuerwehrstandort zu schaffen, d.h. ein Löschzug müsse in das Gewerbegebiet verlegt werden.

Deshalb ist es erforderlich, sich jetzt grundsätzlich durch nachstehenden Beschlussvorschlag darauf zu verständigen, dass zwei weitere Standorte notwendig sind.
Da zudem die räumlichen Kapazitäten in der Wache Maurepasstraße erschöpft sind,
ist zügiges Handeln und damit eine Entlastung der Feuerwehr wünschenswert.

Der Feuerwehrausschuss beschließt, zwei weitere Feuerwehrstandorte einzurichten und beauftragt die Verwaltung, jeweils einen Standort im Gewerbegebiet Nord und im Bereich Norderstedter Straße/Kiefernweg vorzuschlagen.

Mit freundlichem Gruß
Karin Honerlah