Aktuelles

WHU-Mandatsträger wollen eigenen Ortsverein von Bündnis90 / Die Grünen gründen.

Nur sieben Monate nach der erfolgreichen Kommunalwahl, in der die WHU zur stärksten Fraktion in Henstedt-Ulzburg gewählt wurde, haben sich bis zu vier WHU-Gemeindevertreter und drei Bürgerliche Ausschussmitglieder entschlossen, einen Ortsverein von Bündnis 90/Die Grünen in Henstedt-Ulzburg zu gründen. Dies geschieht mit dem Ziel, bei der nächsten Kommunalwahl mit eigener Liste und somit als Konkurrenz zur WHU anzutreten.

Die WHU hat bisher die „Grüne Ortspolitik“ in Bezug auf Umwelt- und Naturschutzthemen erfolgreich betrieben. Wir haben dabei im Wahlkampf stets betont, nur Henstedt-Ulzburg verpflichtet zu sein und keinem Wahlprogramm einer übergeordneten Partei. Dies hat bereits seit Gründung der WHU im Jahr 1989 Bestand und wurde von unseren Wählern als ein klarer Vorteil bewertet. Diesem Anspruch werden wir auch treu bleiben, so die Erklärung des WHU-Fraktionsvorstands und der beiden WHU-Vorsitzenden.

Die WHU respektiert dabei die Entscheidung Einiger, den Ortsverein der Grünen aktivieren zu wollen. Es wird sich zeigen, ob und wie derzeitige WHU-Vertreter dort aktiv werden. Diese - für Ende Januar angekündigte - Entscheidung bleibt abzuwarten.
„Es wird sicherlich eine inhaltliche Schnittmenge zwischen den beiden Gruppen geben, keine Frage. Entscheidend ist aber für uns die Verantwortung den Wählern gegenüber. Wir sind ihnen gegenüber verpflichtet und haben im Wahlkampf immer gesagt, dass wir keinen Parteiideologien ausgesetzt sind und trotz unserer „grünen Inhalte“ nicht die Partei Bündnis 90/ Die Grünen sind, sondern vielmehr eine örtliche Wählergemeinschaft.“ So die zweite WHU-Vorsitzende Verena Grützbach.

Die WHU will kommunalpolitisch nur in Henstedt-Ulzburg tätig sein und hier das Votum ihrer Wähler vertreten und zwar ausschließlich.

Karin Honerlah, 22. Dezember 2018