Ortsentwicklung

Wagenhuber-Gelände: WHU besteht auf Beantwortung ihres Fragenkataloges

Bereits in der letzten Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses am 18. Juni 2012 im Wiking-Hotel hatte die WHU ein umfangreiches Papier zum Wagenhuber-Gelände vorgelegt. Dieser Fragenkatalog sollte Grundlage aller weiteren Beratungen sein. Denn bevor das formelle B-Planverfahren angeschoben wird, müssen wichtige Punkte geklärt werden. Hierzu zählt insbesondere die Verkehrssituation. Außerdem wurde durch den ersten Architektenentwurf die komplette Waldfläche als Wohnbaufläche überplant, obwohl diese bereits in Teilen in einem angrenzenden B-Plan und im Flächennutzungsplan als Waldfläche festgesetzt ist. Die Qualität der bewaldeten Flächen ist durch das Forstamt zu begutachten.

Wichtig ist der Wählergemeinschaft auch, bereits im Vorwege eine Stellungnahme der Feuerwehr einzuholen. Weitere Wohnbebauung an der Peripherie des Ortsteiles Rhen muss innerhalb der vorgeschriebenen Rettungsfrist erreicht werden können. Es ist zu klären, ob dies auch ohne Bau einer zusätzlichen Feuerwache und damit verbundenen Kosten für die Allgemeinheit möglich ist.
Außerdem möchte die WHU klären, welche Wirkung die Verlagerung des Rewe-Marktes vom Marktplatz an den angedachten neuen Standort erzielt. Weiterer Leerstand am Rhener Marktplatz ist zu vermeiden.

Der WHU-Katalog mit den zu klärenden Fragen wird in der kommenden Sitzung am 13. August 2012 erneut auf der Tagesordnung stehen.

Erst wenn diese Vorfragen geklärt sind, wird die WHU einem Aufstellungsbeschluss zustimmen.

Den Fragenkatalog finden Sie unter www.w-h-u.de.

Karin Honerlah, 1. August 2012